neurontin online Privatsphäre ist ein Gut, welches wir als moderne Gesellschaft bereits verloren haben. Unsere Nachfahren werden wohl kaum mehr ein Wort dafür in ihrem Wortschatz führen, so wie wir heute keine Ahnung mehr haben wie man eine Kuh melkt oder einen Bären mit einem Speer bewaffnet erlegt.

Im Laufe der letzten 20 Jahre ist unsere Privatsphäre eine Illusion geworden, unabhängig davon ob wir dies uns eingestehen oder nicht. Wieso dies so ist, ist eine Frage, werde ich in den nachfolgenden Seiten beleuchten. Warum wir dies zuließen, ist eine Frage, welche uns Psychologen oder Philosophen beantworten werden oder auch nicht. Was aber eine, über die Menschheitsgeschichte bewiesene,Wahrheit ist, ist dass der Mensch sich immer für den vermeintlich einfacheren Weg entscheidet, wenn er eingelullt in seiner Komfortzone eingebettet ist. Ebenso gilt, dass jede zusätzliche Möglichkeit die sich dem Menschen bietet meist kritiklos oder gar kopflos wahrgenommen wird.

suhagra force 50 price in india Wir leben heute in einer, sogenannten, vernetzten Welt. Dies bringt viele Vorteile. Vor 40 Jahren musste man noch in eine Bibliothek um Wissen abzufragen und heute benutzt man Google und erhält eine Antwort, richtig oder falsch einmal dahin gestellt, in Sekunden. Es ist die Einfachheit oder auf Neudeutsch die Convinience, welche uns Tag täglich in Versuchung führt. Es sind die vermeintlich kostenfreien Angebote in der Form von Apps oder Kundentreuekarten, welche uns unser Leben einfacher oder billiger oder besser oder schneller oder sonst wie machen. Dass diese Convienience uns kein Geld kostet nur unsere Privatsphäre scheint der Menschheit scheinbar egal zu sein.

Wie es so schön heisst:”Unwissenheit schützt vor Strafe nicht” Und ja viele von uns, die meinen sich nichts zu Schulden kommen zu lassen, glauben, dass ein wenig Daten über uns doch kein Problem ist. Da eh niemand AGBs liest ist dies ja auch verständlich, weil wenn man diese lesen würde hätte Mann oder Frau ja nur ein Problem mehr – sich zu entscheiden, ob man wirklich einer fremden Person, Organisation oder Firma wirklich soviel Vertrauen schenken will, dass sie Zugriff auf unsere Kontakte, SMS, Bilder, emails oder Dokumente haben und keinen Unfug damit treiben werden, sondern diese nur zu meinem Wohl verwenden werden. Und ja wir erlauben den Zugriff auf die Kamera oder das Mikrofon, welche im Handy oder PC eingebaut sind oder senden freiwillig unsere Position, damit auch alle dieser “freundlichen Wohltäter”, welche uns App zur Verfügung stellen wissen, ob wir zu hause, bei der Arbeit oder im Puff sind. Wenn Mann/Frau sich dies einmal überlegt, dann könnte dies sehr einfach unseren Schlaf rauben. Vogel Strauss lässt grüßen.

Die Folgenden Geschichten sind fiktiv, aber mit einem engen Bezug zur Wirklichkeit. Jede einzelne Geschichte soll dazu dienen dem Leser Denkanstöße zu liefern, die Augen zu öffnen oder falsche Annahmen zu entlarven.